23. Oktober 2017

Der Blog

Warum dieser Blog?

Nachdem ich in der Vergangenheit öfter darauf angesprochen wurde, ob ich nicht meine Reiseerlebnisse verschriftlichen wolle, startete ich im Herbst 2015 meinen ersten Blog, den ich mit dieser Internetseite weiterentwickeln möchte. Ich habe mir die Frage gestellt, wohin ich eigentlich mit meinem Blog zukünftig will? Ich habe gemerkt, dass es mir vor allem darum geht, zu sensibilisieren: Zu interkulturellem Austausch und Verständnis, zu Persönlichkeitsentwicklung und Selbstreflexion, zu Respekt und Begeisterung für das Neue, das Fremde. Ich möchte dazu anregen, das Reisen und auch die Kultur als Mittel dazu wahrzunehmen sich neue Horizonte zu erschließen. Und zwar nicht nur in der Welt, sondern auch vor der eigenen Haustür.

Über das Reisen…

Ich bin aus Überzeugung Individualreisender und häufig immernoch Budget-Traveller, wobei ich keine Ablehnung gegen andere Formen des Reisens empfinde, auch wenn ich eine reine Konsumhaltung beim Reisen kritisiere. Ich plane meine Reisen ausschließlich selbstständig. Es gibt mir die Freiheit, selbst zu entscheiden; die Freiheit zu bleiben, wenn mir ein Ort gefällt; die Freiheit, Pläne auch einmal kurzfristig zu ändern. Grundsätzlich ist es das Ideal, mich treiben zu lassen, auch wenn dies in der Realität häufig nicht praktikabel ist. Hierbei handele ich zunehmend nach dem Motto: Weniger ist mehr. Ich möchte gerne so weit es geht in die Kultur des Landes eintauchen und mich nicht getrieben fühlen. Ich beschäftige mich (meist im Vorfeld) bereits mit der Geschichte des Landes, lese viel darüber und informiere mich über kulturelle Gepflogenheiten. Vor Ort möchte ich gerne so viele Facetten des Landes wie möglich kennenlernen, dafür besuche ich die einschlägigen Museen zur Geschichte, Kunst und Kultur des Landes, laufe gerne in den Städten herum. Nirgendwo lernt man ein Land besser kennen als in gastronomischen Einrichtungen und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Ich wähle hauptsächlich Ferienwohnungen und Hostels als Unterkünfte, in letzter Zeit auch hin und wieder ein Hotel (man wird älter ;-)). Insgesamt bin ich grundsätzlich offen für alles, wobei ich versuche, sowohl Stadt als auch Land zu sehen und neben der Kultur auch hin und wieder an Stränden abzuhängen oder wandern zu gehen. Oft nehme ich vor Ort an Touren teil, die Hostels anbieten oder plane mit anderen Travellern vor Ort spontan.

Über Kultur

Blaues Pferdchen (Marc Franz) – creative commons

Nichts zeigt einem bestimmte, von seinen eigenen abweichende Sichtweisen auf persönliche und gesellschaftliche Themen so wie die Kultur, ob in der Literatur, dem Theater, der Kunst oder der Musik. Ich liebe es, meine eigenen Ansichten stets zu hinterfragen und weiterzuentwickeln; ein Prozess, der (hoffentlich) niemals abgeschlossen sein wird. Die Kultur wird in Deutschland und speziell auch im Saarland immernoch als etwas Elitäres empfunden, als etwas, mit dem man sich nach unten abgrenzen kann. Dem möchte ich gerne entgegenwirken. Kultur ist etwas Demokratisches, etwas, das den Menschen gehört. Kultur ist Mittel gesellschaftlicher Teilhabe, sie ist nicht nur höchst subjektiv; das Erleben der Ästhetik trägt dazu bei, den eigenen Horizont zu erweitern und neue Sichtweisen zuzulassen, heterogene und gleichberechtigte Standpunkte zu respektieren und sie gleichzeitig zu genießen. Ich begreife diesen Blog als Möglichkeit, auf Kultur aufmerksam zu machen, ob im Theater, in der Literatur, in der Kunst; und das nicht nur etwa im Wiener Burgtheater, im MOMA oder dem Centre Pompidou; sondern eben auch in der Alten Feuerwache, der Modernen Galerie oder im Kulturbahnhof.

Kultur im Saarland…

Die Kulturszene im Saarland ist, wenn man etwas genauer hinschaut, besser als man vermuten sollte.

Theater

Es gibt mit dem Saarländischen Staatstheater ein Vier-Sparten-Haus mit drei Spielstätten (Großes Haus, Alte Feuerwache, Sparte4).

Saarländsches Staatstheater (Großes Haus) – creative commons

Schauspielhaus Alte Feuerwache (creative commons)

Kunst

Mit der Modernen Galerie in Saarbrücken gibt es ein hervorragendes Museum für Moderne Kunst mit herausragender Sammlung (insbesondere bezogen auf das späte 19. sowie die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts), die nicht wenige bedeutende Werke des Expressionismus aufzubieten hat.

Moderne Galerie (creative commons)

Der Kulturbahnhof bietet wechselnde Ausstellungen mit allem, was zeitgenössische Kunst zu bieten hat und beheimatet zahlreiche Künstlerateliers.

Die Saarländische Kunsthochschule bietet wechselnde Ausstellungen, oftmals bezogen auf die Studierenden der Hochschule.

Die Stadtgalerie Saarbrücken hat ein breites Programm und ebenfalls wechselnde Ausstellungen.

Festivals

Das Festival Perspectives ist ein Festival, das sich deutscher und französischer Bühnenkunst gleichermaßen widmet und jährlich im Mai und Juni in Saarbrücken und Umgebung stattfindet.

Der Max Ophüls Preis ist das bedeutendste Festival für deutsches Nachwuchskino und findet jedes Jahr im Januar in Saarbrücken statt.

Das Colors of Pop gibt es seit Oktober 2017 und setzt den Schwerpunkt auf Popkultur. Es finden zahlreiche Events aus dem Bereich Popmusik dezentral statt. Es soll alle zwei Jahre stattfinden.

Das Electro Magnetic und das Rocco del Schlacko sind jährliche Festivals aus den Bereichen Elektro- bzw. Rockmusik.

darüber hinaus…

Das Saarländische Künsterhaus bietet Künstlern, Schriftstellern und Musikern die Möglichkeit, selbstständig ihre Kunst auszustellen.